Wie wichtig sind Spanischkenntnisse?

Zu Recht stellt man sich als Auswanderer die Frage, wie gut die eigenen Spanischkenntnisse zum Zeitpunkt der Auswanderung sein sollten. Hierauf kann leider keine pauschale Antwort gegeben werden, zu abhängig ist der Kenntnisstand der spanischen Sprache von der konkreten Lebenssituation.

Wann empfehlen sich Spanischkenntnisse, wann sind sie optional?

Das alltägliche Leben kann man auf Mallorca auch als deutscher Zuwanderer ohne Spanischkenntnisse bestreiten. Immerhin ist Mallorca schon seit langem eine Hochburg deutscher Touristen, sodass viele auf Mallorca lebende und arbeitende Spanier Deutsch beherrschen – gerade in der Tourismusbranche. Auch bei den Behörden kommt man in der Regel ohne tiefgreifende Spanischkenntnisse zurecht.

Für Rentner oder Auswanderer, die nicht darauf angewiesen sind sich auf Mallorca einen Job zu suchen, sind Spanischkenntnisse daher optional. Man sollte jedoch stets im Hinterkopf behalten, dass der nähere Kontakt zu Einheimischen bei fehlenden Sprachkenntnissen nahezu ausgeschlossen ist. Zuwanderer, die auf das Erlernen der spanischen Sprache verzichten, dürften daher vorwiegend Anschluss an weitere Deutsche finden.

Anders sieht es dagegen aus, wenn man vor hat auf der Balearen-Insel Mallorca zu arbeiten. In diesem Fall sind grundlegende Spanischkenntnisse essenziell. In vielen Branchen kann man sich zwar auch mit einfachen Grundkenntnissen in der Anfangszeit über Wasser halten, es empfiehlt sich jedoch die eigenen Fähigkeiten kontinuierlich auszubauen.

Auch für Kinder und Jugendliche ist das Erlernen der spanischen Sprache wichtig - auch dann, wenn diese eine deutsche Schule besuchen. Anderenfalls ist es nahezu unmöglich Kontakt zu Einheimischen aufzubauen und sich dauerhaft auf Mallorca zu integrieren. In vielen Fällen ist es empfehlenswert sich bereits vor der Auswanderung nach Mallorca erste Spanischkenntnisse anzueignen.

Welche Möglichkeiten gibt es Spanisch zu erlernen?

Glücklicherweise sind die Möglichkeiten Spanisch zu erlernen so vielfältig, dass sich für jeden Lerntyp die passende Herangehensweise finden lassen dürfte. Im Folgenden die beliebtesten Möglichkeiten in der Kurzübersicht:

  • Spanisch-Kurse: Es gibt rund 390 Millionen spanische Muttersprachler auf der Welt. Klar, dass auch in Deutschland zahlreiche Kurse angeboten werden, in deren Rahmen Spanisch erlernt werden kann. Die Vorteile des Besuchs solcher Kurse liegen unter anderem in der engen Betreuung und der intensiven Lerntätigkeit. Viele Spanischkurse können mittlerweile auch online absolviert werden.
  • Spanisch-Apps: Spanisch lässt sich allerdings auch ganz bequem unterwegs lernen – nämlich dann, wenn man sich eine entsprechende App zum Spanischlernen auf sein Smartphone lädt. Einer der bekanntesten Anbieter solcher Lernapps ist babbel.com.
  • Kostenlose spanisch lernen: Auch wer kein Geld für das Erlernen der spanischen Sprache ausgeben möchte, findet im Netz verschiedene Möglichkeiten die Sprache zu erlernen. Plattformen, die kostenlose Spanischlektionen bieten, sind etwa super-spanisch.de und todo-claro.com.
  • Spanische Filme: Wer bereits über grundlegende Spanischkenntnisse verfügt, kann seine Fähigkeiten durch das Schauen spanischer Filme weiter aufbessern. Diese fördern eine intuitive Spracherlernung und wirken sich vor allem positiv auf das Hörverständnis aus. Gerade Kindern fällt es leichter sich auf diese Weise spielerisch im Umgang mit der spanischen Sprache zu üben.
  • Sprachtandems: Um Sprechen und Verstehen in einem alltäglichen Umfeld zu üben, sind sogenannte Sprachtandems ideal. Dabei übt man gemeinsam mit einem spanischen Muttersprachler die spanische Sprache, während man diesem im Gegenzug Deutsch beibringt. Sprachtandempartner finden man in entsprechenden Foren im Netz (auch babbel.com vermittelt beispielsweise Sprachtandems), aber auch durch Aushänge – etwa in Universitäten.

Artikel bewerten:

43 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: