Wohnungssuche auf Mallorca

Eine Wohnung oder womöglich sogar eine hübsche Finca sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Auswanderung nach Mallorca. Glücklicherweise muss man bei der Wohnungssuche heute nicht mehr zwangsweise auf Mallorca anwesend sein, sondern kann diese bequem von zu Hause aus erledigen.
So findet man im Internet zahlreiche Angebote – sei es zur Miete oder zum Kauf. Aber wo soll man am besten mit der Suche beginnen? Mit welchen Preis gilt es beim Mieten einer Immobilie auf Mallorca zu rechnen und wie kann man sich vor betrügerischen Maklern schützen?

Wohnungen und Immobilien auf Mallorca finden

Wer von Deutschland aus nach Mietwohnungen oder käuflich erwerbbaren Immobilien auf Mallorca Ausschau hält, hat die Wahl zwischen verschiedensten deutschsprachigen Portalen. Gute Anlaufstellen sind etwa die folgenden Wohnungsbörsen:

Sämtliche genannten Portale sind auf Deutsch gehalten und ermöglichen es so auch Auswanderern mit geringen Spanischkenntnissen sich vorab über eine mögliche Mietwohnung bzw. über eine käuflich erwerbbare Immobilie zu informieren.

Versteht man Spanisch, empfiehlt es sich darüber hinaus in den Anzeigen lokaler Zeitungen nach entsprechenden Wohnungen Ausschau zu halten. Hier werden besonders Immobilien angeboten, die nicht primär für Auswanderer und Touristen, sondern für Einheimische bestimmt sind. Das macht sich mitunter auch im Preis bemerkbar. Gleiches gilt für das spanische Portal enalquiler.com.

Mit welchen Preisen muss gerechnet werden?

Die Preise zwischen einzelnen Mietwohnungen und Immobilien variieren auf Mallorca erheblich und sind in hohem Maße von der Lage abhängig. Während man im Landesinneren tendenziell recht billig wohnen kann, ist eine Wohnung oder eine Finca direkt am Meer sehr teuer.

Wer bereit ist etwas abseits des Trubels zu wohnen, kann für eine durchschnittliche Zweizimmerwohnung mit einer Kaltmiete von rund 500 Euro monatlich rechnen. Je näher man dem Meer kommt, desto teurer werden die Quadratmeterpreise.

Natürlich kommt der Preis für eine Mietwohnung oder für eine verkäufliche Finca auch auf die aktuelle Marktlage an. Mit viel Glück findet man womöglich auch eine Wohnung in toller Lage zu einem erschwinglichen Preis. Voraussetzung hierfür ist es allerdings täglich Mietportale und Zeitungen nach aktuellen Inseraten zu durchsuchen.

Der Kauf einer Immobilie

Wer als deutscher Auswanderer eine Wohnung bzw. eine Finca nicht nur zur Miete beziehen, sondern käuflich erwerben möchte, ist als EU-Bürger dabei keinerlei Beschränkungen unterlegen. Der Ablauf ist ähnlich wie der Kauf einer Immobilie in Deutschland.

Es ist üblich, die entsprechende Immobilie mit 10 Prozent des Verkaufspreises anzuzahlen. Wer den Kauf bei einem Unternehmen tätigt, muss Mehrwertsteuer bezahlen, bei einem privaten Verkauf wird dagegen die auf Mallorca geltende Immobilienerwerbssteuer fällig. Diese bewegt sich derzeit im Rahmen von 8 bis 10 Prozent des Kaufpreises.

Makler auf Mallorca

Auch auf Mallorca ist es nicht unüblich, dass man über Makler an Wohnungen herankommt. Die Maklerpreise können dabei stark variieren, sind in vielen Fällen jedoch verhandelbar. Auswanderer sollten daher nicht davor zurückschrecken besonders hohe Prozentsätze noch einmal mit dem entsprechenden Makler zu verhandeln.

Ebenso wie in Deutschland gibt es leider auch auf Mallorca das eine oder andere schwarze Schaf, das sich als seriöser Makler ausgibt, letztlich aber nur darauf aus ist deutsche Wohnungssuchende hinters Licht zu führen. Vor Betrug ist niemand gefeit.

Prinzipiell ist man gut damit beraten sich im Vorfeld bei Freunden und Bekannten, die bereits auf Mallorca leben, nach einem seriösen Makler zu erkundigen. Auch in entsprechenden Internetforen kann man diesbezüglich wertvolle Tipps erhalten, jedoch sollte man sich niemals blind auf die Empfehlungen von Fremden verlassen.

Artikel bewerten:

71 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: