Infos sammeln – Diese Quellen können Sie anzapfen

Die Insel Mallorca lockt mit ihren traumhaften Buchten, den tollen Sandstränden und vielen Sonnenstunden zahlreiche deutsche Auswanderungswillige, die endlich dem tristen deutschen Alltag entkommen wollen. Doch nur wenige wagen tatsächlich den Schritt hin zu einer dauerhaften Auswanderung auf die spanische Insel im Mittelmeer. Oftmals scheitern Auswanderungspläne schon an einer unzureichenden Informiertheit. So gilt es sich im Vorfeld unbedingt gründlich über die Lebensverhältnisse auf der Insel zu informieren – und zwar über mehrere Quellen.

Möglichkeiten, an Mallorca - Infos zu kommen

Die folgenden Möglichkeiten gibt es, um sich ein umfassendes Bild darüber zu machen, was einen als Auswanderer in Mallorca erwartet. Dabei sollten nach Möglichkeit alle Methoden ausgeschöpft werden, um ein einigermaßen wirklichkeitsgetreues Bild über das (nicht touristische) Leben auf der Balearen-Insel zu erhalten.

  • Webseiten und Reiseführer: Klassische Reiseführer bieten ebenso wie verschiedene Mallorca-Webseiten einen ersten Überblick über Lebensweise der Mallorquiner und Herausforderungen, denen man sich im spanischen Alltag gegenübergestellt sieht. Oftmals sind entsprechende Quellen jedoch sehr touristisch ausgelegt, sodass sie für Auswanderer allenfalls einführenden Charakter haben.
  • Mallorca-Foren: Mallorca-Foren bieten in diesem Zusammenhang eine gute Anlaufstelle. Neben Mallorca-Touristen tummeln sich hier auch echte Mallorca-Kenner und in der Regel auch einige Deutsche, die bereits auf der sonnigen Insel leben. Wer sich in entsprechenden Foren kurz vorstellt, seine Pläne darlegt und nach Ratschlägen fragt, bekommt nicht selten wichtige Tipps und tatkräftige Unterstützung angeboten. Vielleicht können weiterführende Fragen mit entsprechenden Auswanderern ja auch per E-Mail oder Telefonat geklärt werden?
  • Kontakt zu anderen Auswanderern: Hat man keine auf Mallorca lebenden Bekannten und auch in entsprechenden Fachforen lässt sich kein Draht zu deutschen Mallorca-Auswanderern herstellen, gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten an entsprechende Kontakte zu kommen. Zunächst empfiehlt es sich etwa die Betreiber großer Webseiten, die sich dem Thema Mallorca widmen, anzuschreiben. Oftmals sind diese in der Lage Kontakte zu vermitteln – wenn sie nicht ohnehin selbst auf Mallorca leben. Aber auch entsprechende Anzeigen in Zeitungen können sich lohnen.
  • Mallorca-Besuch: Auch wenn es vermutlich nicht extra erwähnt werden muss: Auf einen längeren persönlichen Mallorca-Besuch sollte man keinesfalls verzichten. Nur so hat man die Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen und sich selbst einen Eindruck vom zukünftigen Leben auf der Insel zu machen. Unter Umständen empfiehlt es sich auch für mehrere Monate probeweise auf der Insel zu bleiben. Die Zeit lässt sich nutzen, um verschiedene Kostenfaktoren wie Miete und Lebenshaltungskosten sowie die Arbeitsmarktsituation auszuloten. Sollte man nach dieser „Auswanderung auf Probe“ feststellen, dass das Leben auf Mallorca den eigenen Vorstellungen entspricht, kann man sich Gedanken über weitere Schritte machen.

Wohin auf Mallorca?

Hat man sich ausreichend über die Lebensbedingungen auf Mallorca informiert, stellt sich zwangsweise die Frage wo genau auf der über 3.600 km² großen Insel man leben möchte. Neben persönlichen Präferenzen ist dies in erster Linie eine Frage der familiären Lebenssituation und des Geldes. Prinzipiell gilt: Je weiter im Landesinneren man lebt, desto günstiger sind die Mieten und Immobilienpreise. Sogar der Traum einer ansehnlichen Finca lässt sich so für einige Auswanderer verwirklichen.

Das Landesinnere Mallorcas hat durchaus seine Reize – gerade in landschaftlicher Hinsicht. Wer es eher ruhiger mag, ist hier genau richtig. Legt man dagegen Wert auf soziale Kontakte und hat womöglich auch Kinder, die noch zur Schule gehen, kommt eher die teurere, dafür aber wesentlich lebendigere Küstenregion in Frage. Gerade rund um Palma de Mallorca gibt es in kultureller und sozialer Hinsicht viel zu erleben. Da die Wirtschafts- und Baukrise in Palma ihre Spuren hinterlassen hat, ist es sogar direkt in der mallorquinischen Hauptstadt noch möglich einigermaßen erschwingliche Wohnungen zu finden, auch wenn sich die Preise sicherlich nicht mit dem Landesinneren vergleichen lassen.

Weitere Informationen zum Thema Immobilien- und Mietpreise auf Mallorca gibt es in unserer Kategorie „Leben auf Mallorca“.

Transport von Wohnungseinrichtung und Auto

Wer eine passende Wohnung auf Mallorca gefunden hat, ist prinzipiell bereit für den Umzug. Nun stellt sich allerdings die Frage: Soll man die Wohnungseinrichtung von Deutschland nach Mallorca transportieren lassen oder sich einfach vor Ort komplett neu eindecken? Eine Entscheidung, die jeder Auswanderer für sich selbst treffen muss. Aus preislicher Perspektive spricht allerdings vieles für einen kompletten Neustart auf Mallorca. In Folge der vielen Seemeilen, die bis nach Mallorca zurückgelegt werden müssen, ist ein Transport nicht gerade billig.

Die Preise variieren zwar etwas von Transportunternehmen zu Transportunternehmen, mit rund 150 Euro pro Kubikmeter Ladung muss allerdings durchaus gerechnet werden. Es empfiehlt sich also nur das Nötigste nach Mallorca transportieren zu lassen, zumal eine klassisch deutsche Wohnungseinrichtung oftmals ohnehin nicht so recht zum mediterranen Wohnungsdesign passt. Wer einen Großteil seines Hausstandes in Deutschland verkauft, hat darüber hinaus noch ein kleines Startkapital, das in der Anfangszeit auf Mallorca sehr nützlich sein kann.

Da man mit dem Auto problemlos binnen zwei Tagen selbst nach Mallorca fahren kann, kann dieses ohne Probleme mitgenommen werden. Spätestens nach 90 Tagen auf Mallorca muss der PKW allerdings in Spanien gemeldet werden. Von diesem Zeitpunkt an muss eine spanische Haftpflichtversicherung für den Wagen abgeschlossen werden und dieser vom ITV – dem spanischen Pendant des deutschen TÜV – abgenommen werden. Wie genau man bei der Zulassung des PKW vorzugehen hat, erfährt man auf der Webseite der deutschen Vertretungen in Spanien.

Artikel bewerten:

35 Bewertungen (Ø 4.6 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: